Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
          Schildern Sie Ihre Erfahrungen mit Singlebörsen      Zurück zur Hauptseite
Achtung: Dieses Forum ist geschlossen!
Hier geht's zum neuen Single-Forum "FlirtXpert"!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 126 Antworten
und wurde 192.677 mal aufgerufen
 Warnungen vor Abzockern
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 9
woody Offline



Beiträge: 4

07.09.2004 19:33
Ilove.de antworten

Hallo Leute,

als ich mich bei ilove angemeldet habe habe ich mir nichts gedacht, habe meine Handynummer angegeben und mir den kostenlosen Klingelton runtergeladen. Jetzt buchen die mir jeden Monat 9,99 Euro von der Handyrechnung ab!! Wenn ich nicht gekündigt hätte, würde ich jetzt immer noch zahlen. Hat von Euch jemand eine Meinung zu ilove?

WOODY

woody Offline



Beiträge: 4

07.09.2004 22:45
#2 RE:Ilove.de - ABZOCKE antworten

TESTBERICHT ILOVE:

dieser Bericht ist zu dem Flirtportal ilove.de verfaßt.
Mit über 10 Personen haben wir wohl den umfangreichsten Test gemacht, der in bezug auf Flirtbörsen gestartet wurde.
Die Ergebnisse werden u.a. in weiteren Printmedien veröffentlicht und sollen einen kompletten Überblick liefern.
Weitere Singlebörsen werden derzeit untersucht.

***Über ilove.de***
Ilove.de ist ein Flirtportal und wird von der JAMBA AG, Berlin betrieben, die für das Vertreiben von Handy-Klingeltönen sehr bekannt ist.
Man meldet sich bei ilove.de an und erstellt ein Profil, anhand dessen sich Interessenten dann orientieren können. In der Regel ist in einem solchen Profil neben den wichtigsten Daten auch ein Foto der Person.


Wir meldeten uns dort mit einem Account an.
Wir füllten das Profil aus, lediglich auf ein Foto wurde verzichtet.

Das Anmelden ist zunächst kostenlos. Dann wollten wir über den Account andere Personen anschreiben, die für den Inhaber des erstellten Accounts für potentielle Dates in Betracht gekommen wären.
Hier war jedoch die erste Hürde zu nehmen.
Das Anmelden ist zwar kostenlos, das Kontaktieren der Mitglieder jedoch nicht!
Um ein Mitglied anschreiben zu können, muß nämlich die stolze Summe von 9,99 Euro bezahlt werden. Diese wird über das Handy beglichen.
Wer einen Handy-Vertrag hat, bekommt den Betrag in Rechnung gestellt.
Bei Prepaid-Karten wird sofort abgebucht.
Wichtig ist hier noch anzumerken, daß der Vertrag unbefristet gilt.
Das heißt, wer vergißt, per Mail zu kündigen, erlebt ganz schnell eine böse Überraschung. Denn der Vertrag verlängert sich automatisch.
Die Kündigung ist immer bis drei Tage vor Ablauf des Monats einzureichen (geht auch per E-Mail).
Bei Prepaid-Karten würde ohne Kündigung weiter abgebucht werden.

Über die Kosten wird unserer Meinung nach nur ausreichend hingewiesen, transparent sind die Kosten jedoch nicht. Es dürften hier einige User sprichwörtlich "dumm aus der Wäsche gucken" wenn sie ihre nächste Handy-Rechnung erhalten.

Wir bezahlten die 9,99 Euro per Prepaid-Karte.
Vorher kontrollierten wir unser Guthaben - dann meldeten wir uns bei ilove.de an und schrieben eine Nachricht an ein anderes Mitglied.
Dann checkten wir sofort nach dem Absenden unser Guthaben erneut, um zu sehen, wann das Geld abgebucht wird.
Keine Frage, beim Kassieren ist man blitzschnell. Es hat keine 30 Sekunden gedauert, da war unsere Karte um 9,99 Euro reduziert.

Dann verfaßten wir diverse E-Mails an andere ilove.de User.
Da unser Account auf eine männliche Person lautete, schrieben wir auch nur weibliche Personen an.

Wir nutzten die Suchfunktion, um Leute aus der Umgebung zu finden, die für potentielle Treffen in Frage kommen.

Die von uns abgesandten Schreiben wurden auf Inhalt und Stil von mehreren (weiblichen) Personen durchgesehen, so daß die Chance auf eine Antwort eigentlich sehr hoch sein sollte.
Daß auch die bestverfaßten Mails bei ilove.de kaum etwas bringen, soll unser Test Ihnen im folgenden aufzeigen:

Wir beschränkten uns bei dem Anschreiben der Personen nicht nur auf Leute aus dem Umkreis, sondern aus dem ganzen Bundesland.
Auch fielen wir nicht "mit der Tür ins Haus", sondern Ziel war ohnehin erst einmal die reine Kontaktaufnahme, ohne die Absicht, ein Treffen zu arrangieren.

Nachdem wir die ersten 5 Personen angeschrieben hatten (keine Standardmails,
sondern gezielt ausgearbeitet!), erlebten wir schon nach kurzer Zeit eine Überraschung.
Bei ilove.de kann man in seinem Profil sehen, ob eine Nachricht vom Empfänger gelesen wurde. Dies war bei allen Schreiben auch der Fall, unsere Nachrichten wurde also zur Kenntnis genommen.
Wir gaben in unseren Schreiben eine Mailadresse an. Die Empfänger sollten uns also
nicht über die Nachrichtenfunktion bei ilove.de kontaktieren, sondern ganz normal per E-Mail anschreiben.
Doch anstatt einer (netten) Antwortmail erhielten wir nach 24 Stunden in unserem E-Mail-Account zwei Spam-Mails von einem dubiosen Anbieter irgendwelcher Flirtagenturen. Komischer Zufall!

Wir schrieben die nächsten 5 weiblichen Personen an, gaben sowohl zur Kontaktaufnahme diesmal eine (andere!) E-Mail-Adresse, sowie eine Handynummer an.
Auch hier wurde unser Versuch der Kontaktaufnahme offenbar nach verwertbaren Daten ausgeschlachtet, denn in unserem neuen Mailaccount hatten wir wieder eine Spam-Mail
und auf unserem Handy trudelten innerhalb der folgenden 24 Stunden 2 SMS ein, mit dem üblichen "Jemand will Dich unbedingt sehen...wähle 0190"-Trick.

Weitere Mails wurden von uns verfaßt und verschickt. Wir wußten ohnehin schon, wo wir dran waren, aber jetzt hieß es für uns "auf den Zahn fühlen". Die 10 Euro sollten nicht umsonst investiert sein.

Von den nächsten 10 Mails gaben wir wiederum nur die E-Mail-Adresse an, diesmal von einem dritten Account, ansonsten ließen wir verwertbare Daten ganz weg.
Die Folge war, daß es auf die Mails keine Antwort gab (außer einer Spam-Mail in dem neuen Account), der Rest wurde gelöscht.

An unseren Mails wird es höchstwahrscheinlich nicht gelegen haben.

Wir schrieben nur noch vereinzelt User an.
Hauptsächlich beschränkten wir uns nämlich jetzt darauf, den Anbieter des Portals unter die Lupe zu nehmen.

Ruft man die Seite ilove.de auf, dann erscheinen unten in einem hellblau unterlegten Kasten vier Bilder, dessen User als "Neu bei ilove.de" gekennzeichnet sind.
Erstaunlich ist, daß oftmals dieselben Gesichter auch nach Wochen noch als neu ausgewiesen waren.
Wir klickten regelmäßig die Bilder an und warfen einen Blick ins Profil.
Die User waren nicht neu dabei, sondern teilweise schon monatelang angemeldet.
Zudem haben die Bilder von den Usern, die als "neu" gekennzeichnet sind alle gemeinsam, daß sie recht attraktiv wirken. Ilove.de hat hier ein paar Lieblingsobjekte, die ständig als "neu" bezeichnet sind und die Aufmerksamkeit der User auf sich ziehen sollen.

Besonders oft erscheint der z.B. User marlen76.
Das Mädchen ist bildhübsch, keine Frage.
Aber hier sollte eigentlich sofort klar sein, daß es sich um einen Fake handelt.
Um den User in Sicherheit zu wiegen und von dem Gedanken abzulenken, es könnte sich um einen Fake handeln, wird mit Hilfe eines Fotoalbums, das Bestandteil des Profils ist, Echtheit vorgetäuscht.
Der Nutzer denkt dann: Wenn mehrere Bilder einer Person (die sogar evtl. zu verschiedenen Zeiten aufgenommen wurden) veröffentlicht sind, dann wird das wohl kein Fake sein. Falsch gedacht!

Die Fake-Bilder stammen nämlich entweder von privaten Homepages, oder aber von professionellen Seiten (wie z.B. Modekatalogen im Internet), wo dann auch meist mehrere Aufnahmen verfügbar sind.

Beim User marlen76 braucht man sich z.B. nur das erste vergrößerte Bild ansehen.
Dort wurde in der rechten unteren Ecke der Copyright-Hinweis entfernt bzw. retuschiert.

Trotzdem gibt es genügend männliche (Lockvögel?, Naive?), die darauf reinfallen!
Man hat die Möglichkeit, zu einem angemeldeten User einen Kommentar zu schreiben.
Schaut man dann bei "Kommentare anderer" im Profil nach, dann zählt man allein bei marlen76 25 Einträge von Männern. Jetzt muß man sich hier klarmachen, daß jeder von denen 9,99 Euro gezahlt hat.
Besonders dumm hat es diejenigen erwischt, die sich nur wegen dem User marlen76 angemeldet haben, um die Chance zu wahren "ihrer Traumfrau" näher zu kommen. Ganz schön naiv!

Für ilove.de scheint die Frau jedenfalls eine Goldgrube.
Da wir aber so etwas nicht durchgehen lassen wollen, haben wir bei diversen Fotos, wo wir nachweisen konnten, daß die Bilder geklaut wurden, bereits einige Rechteinhaber verständigt.

Wir haben ein ganzes Potpourri zusammengestellt, wo die Bilder zusammengeklaut wurden.
Ilove.de könnte jetzt sagen, daß sie sich dafür nicht verantwortlich zeichnen, weil es Dritte waren, die ihr Profil mit einem anderen Bild geschmückt haben, aber ganz so einfach ist es nicht.

User sexysweetlove16 hat ihr Profil z.B. mit Jeanette Biedermanns Bild verziert.
Auch hier können schnell Schadenersatzansprüche entstehen, weil das Bild gewerblich verwendet wird.
Es soll in Verbindung mit dem Profil dazu anregen, daß sich Leute, die die Sängerin nicht kennen, registrieren und kontaktieren.
Der User könnte in jedem Fall von den Rechteinhabern abgemahnt werden.

Spätestens wenn ein urheberrechtlich geschütztes Bild jedoch als "Neu bei ilove" gekennzeichnet ist, wie das oft bei dem User marlen76 geschieht, dann kann sich der Betreiber von ilove auch nicht mehr freisprechen. Hier sollte man prüfen, ob ilove.de nicht juristisch zur Rechenschaft zu ziehen ist, denn man läßt z.B. nicht zu, daß ein Fake auch als solcher enttarnt wird.

Nachdem wir ausschließlich viele positive Kommentare bei Fake-Bildern gelesen haben, fragten wir uns, warum niemand als Kommentar mal "Fake-Bild" hingeschrieben hat, um andere zu warnen!
Ganz einfach: Weil der Kommentar nicht sofort veröffentlicht wird. Der Inhaber des Fake-Accounts entscheidet, ob ein Kommentar veröffentlicht wird, oder nicht!
Und wenn man "Faker" hinschreibt, wird dies natürlich dann sofort gelöscht!
Also kann das Abzocken von ahnungslosen Usern weitergehen, denn wer nicht selber auf die Idee kommt, daß der Account ein Fake ist, hat eben Pech!

Es ist für uns leider sehr schwer nachzuweisen, daß sich hier eine Art Fake-Mafia in dem Portal eingenistet hat, die Gewinnerzielungsabsichten mit den Bildern Dritter hegt.
Nur ist es für uns kein Zufall, daß wir reihenweise Spam-Mails und dubiose Angebote auf unser Handy bekommen.

Unser Eindruck ist: Hier haben ein paar Leute hunderte, wenn nicht gar tausende Accounts angemeldet, um an verwertbare Daten zu gelangen. Denn was soll eine Einzelperson mit einer einzigen Handynummer oder Mailadresse?
Es ist die Masse von Daten, die gute Einnahmen garantiert.
Und wer sich bei ilove.de anmeldet und bereit ist, 9,99 Euro für eine Kontaktaufnahme zu bezahlen, der signalisiert auch gleichzeitig, daß er zahlungskräftig ist und wie dafür geschaffen, abgezockt werden zu können.
Das kann man in etwa vergleichen mit Rentnern auf Kaffeefahrten, die für 1500 Euro Rheumabettwäsche kaufen.
Wer das tut, erhält hinterher auch hunderte Angebote von weiteren dubiosen Anbietern.


Wir prüften noch weitere Details bei ilove.de, wo in irgendeiner Form Geld im Spiel ist.

Jedes Profil kann man Freunden weiterempfehlen und so Geld verdienen.
Dieses Angebot wird über die etwas undurchsichtige Firma Zanox-Affiliate realisiert, die sich wie der Betreiber von ilove.de (Jamba AG) in Berlin befindet.
Man soll eine E-Mail an Freunde schicken und klickt der/die Empfänger/in auf den versendeten Link und kauft anschließend das iLove Flirtpaket für 9,99 EUR, wird eine Prämie von 3,- EUR auf dem persönlichen Empfehlungs-Konto gutgeschrieben!
Kein Wunder, daß Fake-Bilder bei ilove.de gern gesehen werden, denn man kann mit diesen ordentlich Kasse machen, besser als mit "normalen" Bildern auf jeden Fall.
Das wäre zumindest eine Erklärung für die überdurchschnittlichen Fake-Accounts auf die wir gestoßen sind, denn von unseren etlichen Mails erhielten wir nur 1 mal eine "richtige" Antwort. Die Chance, einen echten Account (von denen es auch einige gibt) zu erwischen ist also recht gering.
Außerdem sind viele Bilder von privaten Homepages downgeladen, deren Betreiber ahnungslos sind, das mit ihrem Bild gerade
Kasse gemacht wird. Es muß also kein Model-Bild sein, das als Fake dient, auch normale Bilder gehören oftmals nicht zu der angemeldeten Person.

Um für Fake-Nachschub zu sorgen, hat Zanox-Affiliate im Übrigen gleich eine weitere Idee parat:
Handelt es sich bei der Empfängerin der E-Mail um eine weibliche Person, ist uns schon deren reines Profil mit Bild 2,- EUR wert!, schreibt der "Anbieter von Partnerprogrammen".
Es sieht ganz so aus, als ob sich hier einige wenige so richtig die Taschen vollmachen.
Ilove.de und zanox-affiliate verdienen in jedem Fall 9,99 Euro an den vielen Anmeldungen und übersehenen Kündigungen.
Und die Fake-Mafia verdient an den neuen weiblichen Accounts jeweils 2 Euro und verkauft offenbar die Daten der Interessenten an Spammer weiter, so daß auch hier ordentlich Einnahmen gemacht werden.

Uns kam auch der Gedanke, daß Ilove.de selbst die Fake-Accounts erstellt - so würde man die Auszahlung sparen und könnte selber die Daten weiter nutzen bzw. verkaufen. Das Problem ist, daß es hier sehr schwer ist, etwas nachzuweisen, deshalb belassen wir es hier bei einer Vermutung.

Wir werden jedenfalls weiter das Flirtportal unter die Lupe nehmen.
Primär geht es uns jedoch darum, Sie vor dem Flirtportal ilove.de zu warnen!
9,99 Euro sind viel Geld für Spam. Wer Singlebörsen und Flirtportale als einzige Kontaktquelle sieht, sollte auf kostenlose Dienste ausweichen, oder in kostenlosen Chats sein Glück versuchen.

Das einzige Pro, das wir ausfindig machen konnten, war das übersichtliche und ansprechende Design der Webseite.
Ist aber kein Wunder: Je miserabler das Produkt, umso besser muß die Verpackung sein.

woody Offline



Beiträge: 4

07.09.2004 22:53
#3 RE:Ilove.de - ABZOCKE antworten

Der erste Eindruck war ziemlich gut, wenn ich aber gewusst hätte, was mich da erwartet, wären mir einige Euros erspart geblieben...

******************************

Inhalt dieses Berichtes:
1. Was ist ilove.de?
2. Funktionen von ilove.de
3. Persönliche Erfahrungen
4. Fazit

******************************


1. Was ist ilove.de?
--------------------------

ilove.de ist ein Internetportal bestehend aus vielen Mitgliedern, welche Freundschaften für Beziehungen aller Art, Interessenteilung, bzw. Brief / Emailkontakt suchen.


2. Funktionen von ilove.de
-----------------------------------

ilove.de bietet die Möglichkeit Partnerschaften / Freundschaften zu finden.
Dies geschieht über eine Datenbank von Personen, die sich kostenlos anmelden können und ein eigenes Profil erstellen mit Angaben über Name, Herkunft, Interessen, Hobbies und anderen persönlichen Angaben, sowie Bildern.

Das Profil dient zur Filterung bestimmter Personengruppen. So kann man also sehr gut Jungs und Mädchen, jedes Alter, alle Gewichts- und Größenklassen, sowie sogar durch Hobbies und Interessengebiete unterscheiden und sich das Profil seperat anzeigen lassen.

Selbstverständlich findet man auch Personen aus seiner Nähe: Einfach die jeweilige Postleitzahl eingeben und schon kommen Mitglieder zum Vorschein, die aus einer noch so kleinen Gemeinde kommen.

Durch Emailkontakt, welches durch ein persönliches Postfach definiert ist, werden Nachrichten übermittelt. Diese Funktion ist 100% fakefrei: Denn Spam-Emails (unerwünschte Werbemitteilungen) dieser Community, sowie Emails unbekannter Herkunft sind ausgeschlossen, da jede Email mit dem Profil des Verfassers verknüpft ist.

Zudem kommt die Navigation über Bilder: Man kann genau sehen, wer zuletzt das eigene Profil besucht hat, welches ilove-Mitglied - rein Profilmäßig - zu einem passt, wer heute Geburtstag hat und wer neu in der Community sich angemeldet hat.
Um auf das jeweilige Profil zu gelangen, klickt man einfach auf das Bild des Mitglieds. Auch diese Bilder sind meistens fakefrei, da ein Bild bevor es erscheint zuerst geprüft wird. Dies dauert zwischen 1 und 3 Tagen.

Sowas ähnliches wie das "Netz des Vertrauens" von Ciao, gibt es auch bei ilove.de: Man kann einen - zunächst virtuellen - Freund gewinnen, indem man ihn bzw. sie in den Freundeszirkel aufnimmt.
Dies hat den Vorteil, dass man dadurch mehr Besucher auf das eigene Profil bekommt, da das eigene Bild bei mehreren Mitgliedern erscheint.


3. Persönliche Erfahrungen
-------------------------------------

Eine bekannte von mir machte mich auf ilove.de aufmerkam. Ich sah mir diese Seite mal an und registrierte mich darauf hin KOSTENLOS.

Ich wollte neue Musiker kennen lernen - evtl. auch um ein Duo / Trio zu gründen. (Interessenten (Gitarristen, Keyboarder, Sänger/innen, Stil: Rock, Pop, Country, Deutsch + Englisch, 50er - 90er Jahre, teilweise auch modern, Raum Darmstadt, Groß-Gerau, Mainz bzw. Wiesbaden) bitte melden über: http://www.melodymusic.de/KonKunst.php). Also füllte ich mal so ein Profil aus.

Es dauerte nicht sehr lange, da bekam ich auch schon die erste Email - und so wie ich bin, antwortete ich auch gleich drauf:

***************
W I C H T I G
***************

HÄTTE ICH ZU DIESEM ZEITPUNKT GEWUSST, DASS ICH MIT DER ANTWORT EINE MONATLICHE GEBÜHR ABBONIERE HÄTTE ICH ES GELASSEN!

Dieser ganze Spaß kostete 4,99€ pro Monat (jetzt das doppelte!). Dieser Betrag wurde auf meiner Handyrechnung ersichtlich, jedoch O H N E Angabe des Anbieters, daher wusste ich zunächst nicht, für was diese 4,99 € "Sonderdienste" berechnet wurden. Ich rief die Telefon-Gesellschaft an und niemand konnte mir genaue Angaben machen. Manche Kundenberater meinten, dass ich mir Klingeltöne oder sowas abonniert habe. Aber sowas habe ich noch nie gemacht...

Als die nächste Rechnung kam und diese selbe Leistung erneut berechnet wurde, wurde ich äußerst skeptisch... Also rief ich wieder bei meiner Handygesellschaft an. Diesmal konnte mir wieder nicht wirklich weiter geholfen werden, vielleicht hätte ich mal die 11 88 0 anrufen sollen - da soll man ja geholfen werden?! Jedenfalls meint Verona Feldbusch das... Naja, wie auch immer...
Ich wurde mit einigen Sachbearbeitern verbunden. Niemand hatte eine Idee.
Verzweifelt wie ich war, spielte ich mit dem Gedanken eine neue Handynummer zu beantragen. Doch da kam mir ein Gedanke:

"Ich musste doch mal meine Handynummer angeben, um im Internet etwas frei zu schalten?!", dachte ich und überlegte. Kurz drauf kam ich auf die ilove.de-Community: Um sein Profil freischalten zu lassen, musste man nämlich die Liquidität beweisen. Dies geschieht über die Eingabe eines Codes, welchen man per SMS erhält - und so war es auch: Ganz klein im untersten Eck links wurde der Hinweis gezeigt, dass ich das ilove.de-Monatspaket abonniert habe. Ich klickte auf den Link und da sah ich es: Durch eine Antwort einer Email abonniert man die KOSTENPFLICHTIGE Kontaktaufnahme zu einem ilove.de-Mitglied. Diesen Service kann man allerdings ohne Angabe von Gründen zum Monatsende kündigen. Dies tat ich und meine letzte Handyrechnung war diesmal 4,99 € billiger. Kündigt man nicht, verlängert sich das Abonnement stillschweigend um einen weiteren Monat.


4. Fazit
----------

Geht lieber chatten, wenn ihr Kontakte egal welcher Art sucht, dann bleiben euch solche Unannehmlichkeiten erspart, oder seit fleißig bei Ciao...
Ich grüße an dieser Stelle:

sternschnuppe_02
benscho85
laurathoma
Mtki
Lizi4
Kitja
gittexxl
DevilineXes
Magic-18
Guwell
NaidooS
Overknees
helden_gesucht
Nettchen1979
ansudor
Bad-Devil-w
StarDave
chorulira
Miamibeach-Mike
SAARottibaer
Zappreim
Esoxli
Dark_Nemesis
Kayah13
miki-world
Wetterisi

Ihr seht, für diese Kontakte muss man nicht bezahlen - im Gegenteil: Man wird dafür bezahlt sogar! :-)

Ich bin mir sicher, dass ilove.de das irgendwo stehen hat, dass es was kostet, wenn man auf Emails antwortet, aber ich überlas das wahrscheinlich. Jedoch kann ich mir nicht vorstellen, dass tausende von Mitgliedern dafür 4,99 € monatlich (wissentlich) bezahlen... Daher meine 100% ernst zu nehmende

!!!!!!!!- - - W A R N U N G - - -!!!!!!!!!!

Liebe Grüße

hustler Offline



Beiträge: 3

15.10.2004 19:58
#4 RE:Ilove.de antworten

Ilove kostet jetzt schon 4,99 EUR pro / WOCHE
Das heißt wenn Du das nicht merkst dass es was kostet, dann merkst Du das erst mit der Handyrechnung und da ein Monat vier Wochen hat, werden dir gleich mal 20 euro abgebucht und das in so kleenen Positionen auf deiner Handyrechnung, dass das garnicht mehr auffält, weil 5 euro kostet schonmal ein gespräch in der hauptzeit!!

Hustler

Single1001 Offline

Sporadischer Beiträger

Beiträge: 45

22.10.2004 23:49
#5 RE:Ilove.de antworten

Als für mich ist es ganz ok da
*grins* bin ja auch Frau.
Jede menge Jungs und mein Postfach ist immer voll.
also so schlecht kann es ja dann nicht sein.
Gaby

Single1001 Offline

Sporadischer Beiträger

Beiträge: 45

22.10.2004 23:51
#6 RE:Ilove.de antworten

Autsch das wusste ich nicht!
zahl ich da auch ohen das ich es gemerkt habe?
Gaby

Single1001 Offline

Sporadischer Beiträger

Beiträge: 45

25.10.2004 21:58
#7 RE:Ilove.de - ABZOCKE antworten

http://www.Ilove.de

Testbericht be PC DIRECKT
November 2004

Fast ausschlieslich berichten die über Ilove,
dabei kommt Ilove gar nicht gut weg,
ein Anwalt meint sogar die Wettbewerber sollten ilove verklagen.

Ich bin aber Mädchen *Ätsch*
und muss gar nichts zahlen *lol*

klassenblatt Offline



Beiträge: 7

27.10.2004 10:08
#8 RE:Ilove.de - ABZOCKE antworten

Hallo

auch ich wurde von ilove.de gnadenlos abgezockt. Um allen hier zu zeigen, dass es KEINEN Hinwies auf die Kostenpflichtigkeit gibt, wenn man seine Handynummer anzugeben hat, habe ich einen Screenshot gemacht und ins Internet gestellt.


Also auch ich kann nur vor ilove.de antworten, denn da werden Arglose Kunden abgezockt.

Auch ich hatte auf meiner Handyrechnung eine vodfaone-mpay Aktion der Jamba AG ... aufgrund dessen habe ich das bei Jamba gekündigt ( da warens noch 4,99€/mon) so und auf der Aktuellen Handyrechnung muss ich sehen, dass nun Abbuchungen von ilove.de direkt vorgenommen werden und das nicht nur einmal - nein nein es wurde direkt 2x abgebucht.

Sollte jemand von euch bei ilove.de regestriert seien und männlich sein, so bitte ich euch sofort zu kündigen.

dbddhkp27 Offline

Super-Schreiber

Beiträge: 201

27.10.2004 11:16
#9 RE:Ilove.de - ABZOCKE antworten

Die Redaktion:
==============

Die Art und Weise, wie MANN (für Frauen ist es ja kostenlos) bei iLove vom Probemitglied zum Premiummitglied wird, könnte in der Tat etwas transparenter ablaufen. Die Prozedur ist nach unserem Kenntnisstand aber rechtlich einwandfrei, denn bevor man zum Premiummitglied wird, sind auf der Seite Hinweise zu den Kosten, der Abrechnung und den Kündigungsmodalitäten angegeben. Wäre dem nicht so, hätten die Mitbewerber iLove längst erfolgreich verklagt.

Der oben abgebildete Screenshot ist daher etwas aus dem Zusammenhang gegriffen, da er nur EINEN SCHRITT im Zuge der "Premiummitglied-werde-Prozedur" zeigt. Wer auf dem Weg zum ersten Flirt schnell-schnell alles durchklickt, kann sich wie bei so vielen anderen Dingen später wundern ("Handy 1,-€").

Wir haben im Zuge unseres Tests in den Detailanalysen (http://www.singleboersen-vergleich.de/analysen/ilove.htm) übrigens auf die "Gefahren" hingewiesen.

Tippel Offline

Sporadischer Beiträger

Beiträge: 26

28.10.2004 00:38
#10 RE:Ilove.de - ABZOCKE antworten


Hab ich doch gesagt
ich hatte auch nicht die geringste Ahnung das ich mit meiner Handynummer bereits Mitglied geworden bin.
Liebe Redaktion
===============

Und wenn ihr es tausendmal schön redet
sowas ist nicht ok.
Es ist auch nicht die Pflicht des Kunden sich aufzuklären
sondern der Betreiber muss seine Kunden über entstehende Kosten
in kenntnis setzen ,,siehe Urteile OLG,, Tele Media Gesetz.

Was ilove hier macht ist schlicht weg unseriös.

Tippel


wuliwurm1986 Offline

Sporadischer Beiträger

Beiträge: 41

28.10.2004 15:22
#11 RE:Ilove.de - ABZOCKE antworten

Hallo,
auch ich habe mich bei Ilove angebeldet und dank diesem Forum aufgepasst und konzentriert die Anmeldung gemacht.Wenn man sich den kostenlosen Klingelton holen möchte übergibt man die Handynummer an ilove.Von da ab muss man schon gucken was man macht.Denn wenn man dann alles bestätigt,wird man zahlen.

Ich habe die Zahlseite mal unten abgebildet.Sobald man eine NAchricht verschickt,wird hat man automatisch gezahlt:
-----------------------------------------------------------------------------------
Damit du einem iLover eine Nachricht schicken kannst, musst du ein iLove-Flirtpaket
(4.99 EUR / Woche)* haben. Die Bezahlung erfolgt einfach und bequem über deine Handyrechnung. Hol' dir jetzt das iLove-Flirtpaket, indem du auf den Button rechts ("Nachricht abschicken") klickst. Mit dem Abo kannst du so vielen anderen Singles so oft schreiben, wie du möchtest. Unbegrenzt flirten!

Hol' dir jetzt das iLove-Flirtpaket, indem du auf den Button rechts ("Nachricht abschicken") klickst. Mit dem Abo kannst du so vielen anderen Singles so oft schreiben, wie du möchtest. Unbegrenzt flirten!

*(1) Damit du einem iLover eine Nachricht schicken kannst, musst du ein iLove-Flirtpaket (4.99 EUR / Woche) haben. Der Betrag wird wöchentlich einfach und bequem von deiner Mobilfunkrechnung abgebucht. Mit der ersten Nachrichtenübermittlung an andere Mitglieder ("Nachricht abschicken"), wird der Vertrag zwischen dir und der iLove GmbH entgeltlich ("iLove-Flirtpaket"). Er ist unbefristet und verlängert sich jeweils um einen Abrechnungszeitraum.

(2) Das iLove-Flirtpaket kann jederzeit verändert werden. Erweiterungen und Einschränkungen des iLove-Flirtpaketes, auch bezüglich Inhalt und/oder Preis, bleiben auch bei laufenden iLove-Flirtpaketen jederzeit vorbehalten.

(3) Das iLove-Flirtpaket kann jederzeit gekündigt werden und die Kündigung wird zum Ende des Abrechnungszeitraumes wirksam. Falls du am letzten Tag eines Abrechnungszeitraumes kündigst, wird die Kündigung erst zum Ende des folgenden Abrechnungszeitraumes wirksam. Es reicht eine E-Mail an flirtpaket@team.ilove.de oder ein Brief an iLove,
iLove GmbH
Pfuelstr. 5
10997 Berlin.
--------------------------------------------------------------------------------

Meine Meinung:Man muss im Internet genau schauen wenn man was bestellt,hier finde ich es sehr viel Text zu lesen,den man verstehen muss.Aber es wurde zumindest alles hingeschrieben.

qchn Offline



Beiträge: 5

29.10.2004 20:34
#12 RE:Ilove.de - ABZOCKE antworten

na geil... ich bin auch bei ilove.de angemeldet weil da viele freunde etc. von mir sind... grade eben hab ich mich dann gewundert warum ich ilove per m-pay 4.99 zahlen sollte und hab mal etwas gegooglet... naja jetzt wird mir alles klar...

hats schon jem geschafft die asche wiederzubekommen ??? zur not klage ich meine 4.99 (mal die anderen handy rechnungen durchscauen sicher find ich da noch mehr) ein, ich bin rechtsschutzversichert also ma kuckn was da geht... ganz nach duke´s motto "its time to kick ass [...]"
....

gruß qchn

ps: leider verbietet es meine gute kinderstube ilove. als drecksladen zu bezeichnen sonst würde ich das jetzt glatt machn... ich find das echt dreist von denen... naja ich werd mich jetzt wohl oder übel mit den pennern in kontakt setzten müssen..

klassenblatt Offline



Beiträge: 7

31.10.2004 11:52
#13 RE:Ilove.de - ABZOCKE antworten

Ich finde es schon interessant wie manche Leute Ilove.de hier teils zum Himmel loben, das errinert mich an Freenet - wo solche Dubiosen Abzockn auch an der Tagesordnung sind.

Ich kann nur berichten, dass es keinerlei Hinweise bei meiner Anmeldung gab. Dazu ist zu sagen, dass ich nciht glaube, dass erst nach dem Datingcode Berechnet wird. Davon abgesehen steht an der einen Stelle, dass es 4,99€/Woche kostet und an anderer Stelle, dass es 9,99€/Monat kostet und an wieder anderer Stelle, dass es 4,99€/Monat koster - also alles in allem ein Sehr Selektives Abrechnungsverfahren - Frei nach dem Prinzip: Du gefällst mir nicht, du zahlst mehr.

Was ich auch noch zu sagen habe ist, dass es scheinbar unmöglich ist Ilove.de zu kündigen. Nach 4 E-Mails samt Lesebestätigung durch mich, wurde mein Account nicht gelöscht.
Die scheinen das auch so zu machen "Ich stell mich tot, vielleicht vergisst der das dann".


Im Ernst: Ilove.de ist der Abzockverein schlichthin.

wuliwurm1986 Offline

Sporadischer Beiträger

Beiträge: 41

31.10.2004 14:36
#14 RE:Ilove.de - ABZOCKE antworten

Zitat einer Testperson (ciao.de) von ilove:

Einst waren es 4,99 Euro im Monat, dann -OHNE ANKÜNDIGUNG- wurde schonmal auf 9,99 Euro erhöht. Der Abschuss kam dieses Jahr als der Preis weiterhin auf 4,99 pro WOCHE gestiegen ist. Ich habe festgestellt, dass mindestens 30-40 % der user Minderjährig sind. Das Geburtsdatum wird zwar bei der Anmeldung angegeben, Jamba stört es allerdings nicht Kinder abzuzocken.

Mich würde es nicht wundern, wenn bereits Klagen von genervten Eltern ins JAmba Haus flattern. Aber was solls ? Eine Lapalie für den Großkonzern der inzwischen von VeriSign aufgekauft wurde.

Nun die Zusammenfassung:

Um neue Leute oder einen Partner zu finden eignet sich http://www.ilove.de hervorragend und verdient höchstes Lob. Die Abzocke lässt schnell auf den Boden der Tatsachen zurückkehren und ist an Dreistigkeit nicht zu überbieten. Aber wer regelmäßig Fernsehn schaut dürfte onehin nicht mehr viel Sympatien für Jamba übrig haben -es sei denn er/sie steht auf das lila Jamba-Klingelton-Nilpferd.

dbddhkp27 Offline

Super-Schreiber

Beiträge: 201

31.10.2004 15:34
#15 RE:Ilove.de - ABZOCKE antworten

Die Redaktion:
==============
Auch wenn es vielleicht nervt, der Fairness halber folgende Anmerkungen:

1. Der iLove-Preis hat zwar deutlich angezogen, aber Altverträge sind davon nicht betroffen.
Für unseren Testaccount zahlen wir z.B. immer noch 4,99 PRO MONAT. Die höheren Kosten betreffen nur neue Kunden.

2. Es sind sicherlich nicht 30-40% der User minderjährig. Ca. 60% der Mitglieder sind,
wie bei allen anderen Singlebörsen auch, zwischen 25 und 35.
Das kann man übrigens einfach testen, indem man verschiedene "Suchen" ausführt.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 9
«« Ilove
meet2cheat »»
 Sprung  
Lesen Sie auch unseren Blog "Online-Dating-News"!
Tipps Partnersuche |  Fremdgehen via WWW |  Singlereise-Veranstalter |  Der One-Night-Stand
Test Seitensprung-Agenturen |  Test Partnervermittlung |  Test Kontaktanzeigen-Portale |  Test Sexpartner-Portale
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de